Altena Preisträgerin des NRW.BANK.Ideenwettbewerbs 2008

  • Hier ist der Preis der NRW.BANK abgebildet.
  • Dr. Hollstein mit dem Preis.

 

 

Innenminister Wolf und NRW.BANK prämieren die 16 innovativsten Kommunen und Kreise Nordrhein-Westfalens.

Die Stadt Altena ist eine der 16 Preisträgerinnen des Ideenwettbewerbs der NRW.BANK. Ihr demographiepolitisches Projekt „Neues Altern in der Stadt“ wurde am 13.06.2008 in Düsseldorf vom NRW-Innenminister, Dr. Ingo Wolf, und dem Vorstandsvorsitzenden der NRW.BANK, Dr. Ulrich Schröder, ausgezeichnet.
Personeller Kern des Projektes ist ein ehrenamtlicher Initiativkreis mit rund 30 Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und sozialen Dienstleistern. Hauptanliegen: Die Aktivierung bürgerschaftlichen Engagements – im Geiste des vom Initiativkreis erarbeiteten und Stadtrat einstimmig beschlossenen Leitbildes „Altena 2020“. Entstanden sind vier Aktionsgruppen aus Mitgliedern des Initiativkreises und weiteren engagierten Bürgern. Begleitet zunächst durch die Bertelsmann-Stiftung und nun – weiterhin – durch die Stadtverwaltung, setzen die Aktionsgruppen einen breit gefächerten Maßnahmenplan ins Werk. Dazu gehören

  • die Einrichtung des ehrenamtlichen Generationenbüros „Stellwerk“ zur Koordination des intergenerativen Engagements,
  • das von einer Hobbykünstlerin und einem Sozialarbeiter mit Schülerinnen und Schülern der örtlichen Hauptschule in der Demenzgruppe eines Pflegeheims durchgeführte Projekt „Malen mit Senioren“,
  • die Aktionsgruppe „Für Junge“, die junge Familien, Alleinerziehende, Familien mit kranken Kindern oder Migrationshintergrund unter anderem bei Spracherwerb, Hausaufgaben und Haushaltsführung unterstützt,
  • das Netzwerk „Altena. Früh am Ball“, das mit einer Begrüßungstasche für Neugeborene und ihre Eltern frühzeitig ein niederschwelliges Hilfsangebot formuliert.

Insgesamt ist in Altena ein breit gefächertes Netzwerk ehrenamtlicher Akteure entstanden, das – unterstützt von der Stadtverwaltung – den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor dem Hintergrund der Demographiekrise nachhaltig stärkt

Das Altenaer Projekt wird in der Kategorie „Struktur verbessern“ ausgezeichnet. Als Preis erwartet die prämierten Teilnehmer des Ideenwettbewerbs ein „Ideen-Mining-Workshop“ der Uni Münster: Mithilfe von Kreativitätstechniken und unter professioneller Anleitung wird das Querdenken und so das Finden neuer Lösungen geübt – damit den prämierten Ideen weitere folgen.

Bei dem unter der Schirmherrschaft von NRW-Innenminister Wolf zum zweiten Mal veranstalteten Wettbewerb nahmen in diesem Jahr 80 Kreise, Städte und Gemeinden mit 130 Projekten teil. Gesucht waren Projekte, die die Lebensqualität und den Wohlstand in den Kommunen sichern und gestalten. Bewerben konnten sich die Teilnehmer in den Kategorien „Strukturen verbessern“, „Profil zeigen“, „Service leben“ und „Wissen stärken“. Weitere Informationen gibt es unter www.ideenwettbewerb2008.de.

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Im öffentlichen Auftrag fördert sie unter anderem Mittelstand und Existenzgründer, sozialen Wohnungsbau, Bildung, Kommunen und Strukturmaßnahmen in Nordrhein-Westfalen. Den Kreisen, Städten und Gemeinden in NRW bietet sie Förder- und Finanzierungsprodukte, Zins- und Liquiditätssteuerung, Strukturierung und Finanzierung von Public Private Partnership-Transaktionen und Unterstützung beim Finanzmanagement an.

Ansprechpartner:
Dr. Klaus Bielstein, Pressesprecher NRW.BANK
Telefon: 0211 / 917411846
Telefax: 0211 / 917411801
E-Mail:   klaus.bielstein@nrwbank.de

«zurück