NAIS

Logo von dem Projekt "Neues Altern in der Stadt"

 

Altena ist bundesweit eine von sechs Kommunen, die von der Bertelsmann-Stiftung ausgewählt wurde, um in drei Projektphasen durch das Projekt „Neues Altern in der Stadt” die Verbesserung und nachhaltige Sicherung der Lebensqualität der Senioren in Altena zu erreichen.

Die Analysephase hat im Januar 2006 begonnen. Erster Schritt in dieser Phase war es, einen Initiativkreis mit ca. 30 Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen wie Wirtschaft und sozialen Dienstleistern zu gründen. Der Initiativkreis hat ein vorläufiges Leitbild „Altena 2020” sowie Szenarien und einen Maßnahmenplan erarbeitet. Daraus haben die Mitglieder als erstes die Idee „Aktivierung des bürgerschaftlichen Engagements” ausgewählt. Dazu startete in 2007 eine Aktionsphase, in der zahlreiche Projekte umgesetzt wurde und – dauerhaft und nachhaltig – werden. Unter anderem entstanden hierbei vier Aktionsgruppen, bestehend aus engagierten Bürgern und Teilnehmern des Initiativkreises.

Begleitet wurden der Initiativkreis und die Aktionsgruppen bis Ende 2007 durch eine hauptamtliche und eine ehrenamtliche Mitarbeiterin seitens der Stadtverwaltung sowie durch die Bertelsmann-Stiftung. Nach dem offiziellen Projekt-Ende durch die Bertelsmann-Stiftung ist der Kreis durch das Engagement seiner Mitglieder zum Selbstläufer geworden. Der Initiativkreis unterstützt die Aktivitäten bzgl. der Aktivierung des bürgeschaftlichen Engagements und behält gleichzeitig durch das entwickelte Leitbild die Ziele im Auge, um die Stadt weiterzuentwickeln.

Inzwischen haben die Bürger die Moderation der Prozesse übernommen; die Politiker vor Ort haben mit einer Neuausrichtung der Sozialpolitik auf alle Generationen begonnen. Und es geht weiter...

Neues Altern in der Stadt (NAIS) 
(Gewinner des Ideenwettbewerbs 2008)

<< zurück