Pressemitteilung

Förderung für Breitband-Beratung

Die heimische Bundestagsabgeordnete, Christel Voßbeck-Kayser, überreichte am Donnerstag, 30.06., im Rathaus einen Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro für Planungskosten beim Thema Breitbandförderung. Die Stadt Altena erhält 50.000 Euro für Beratungsleistungen. Im Anschluss bestehen dann Chancen auf eine weitere Förderung der Umsetzung, wobei Kommunen in Haushaltssicherung der 10%ige Eigenanteil erlassen werden kann.

Bürgermeister Dr. Hollstein wies darauf hin, dass bereits Planungen für eine Verbesserung des Netzes für die Altenaer Industrie unterwegs seien. Die Versorgung in den einzelnen Wohngebieten sei vielfach auf der Strecke geblieben. Gerade für Homeoffice-Plätze kleiner Unternehmen, die immer mehr Daten verschicken müssen, aber auch für den Freizeitbereich ist eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit wichtig.

Ziel ist es ebenfalls die Attraktivität der Stadt durch flächendeckende schnelle Internetverbindungen zu sichern. Hier handelt es sich um eine Standortfrage, die die Region insgesamt stärkt und indirekt auch der Industrie zu Gute kommt.

Christel Voßbeck-Kayser und Dr. Andreas Hollstein begrüßten es, dass es jetzt Hilfestellung nicht nur auf Landes-, sondern auch auf Bundesebene gibt, deren Ziel eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Breitbandnetzes für private Haushalte sei. Nun könne daran gearbeitet werden, mit dem Instrumentarium der Bundesregierung zum Erfolg zu kommen.