Pressemitteilung

Städtisches Abwasserwerk baut weiteren Regenüberlauf

Erst Hitzewelle, dann Gewitter mit möglichen Unwettern – Immer öfter wird ein Wetterwechsel in den Sommermonaten so angekündet. Häufiger werden leider auch die damit verbundenen Starkregen. Um auf diese Situation vorbereitet zu sein, wird das Abwasserwerk der Stadt Altena ab dem 21. Juli 16 mit dem Bau eines weiteren Regenüberlaufs beginnen. An der Bornstraße, direkt an der Lenne, wird das etwa sechs Quadratmetergroße Bauwerk entstehen.

Die Maßnahme ist ein weiterer Schritt im Rahmen der konsequenten Umsetzung des Gebietsentwässerungsplans.  Auf diesem basiert das Abwasserbeseitigungskonzept der Stadt Altena. Beide Konzepte reagieren auf geänderte Rahmenbedingungen wie zum Beispiel häufigere Starkregen, aber auch auf mehr versiegelte Flächen im Stadtgebiet und schreiben konkrete Maßnahmen vor. Auch der sich schon im Bau befindende Regenüberlauf an der Linscheidstraße ist eine Maßnahme aus dem Gebietsentwässerungsplan. „Moderne Regenüberläufe sind in ihrer Funktionsweise grundsätzlich vergleichbar, daher ähneln sich die Bauwerke an Linscheid- und Bornstraße. Der Regenüberlauf an der Bornstraße fällt allerdings deutlich kleiner aus“, gibt Jörg Michutta einen Vergleich über die Größe der Baustelle.

Aufgrund der vergleichsweise kleinen Größe der Baustelle an der Bornstraße, ist hier nur mit geringen Beeinträchtigen im Straßenverkehr zu rechnen. Große Bauteile werden mittels Schwerlasttransport spät abends angeliefert und in der in der Nacht eingebaut. So können Verkehrsstörungen auf ein Minimum reduziert werden. In etwa zwei Monaten kann der neue Regenüberlauf an der Bornstraße dann in Betrieb genommen werden. Ende August, voraussichtlich einen Monat früher als geplant, steht der Regenüberlauf an der Linscheidstraße bereit.

Neben der Errichtung von neuen Regenüberläufen werden bereits bestehende Anlagen gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik auf den neusten Stand gebracht. Insgesamt fünf Regenüberläufe lässt das Abwasserwerk aktuell umbauen. Parallel dazu bereiten Jörg Michutta und seine Kollegen die nächsten Projekte vor. Der Bau weiterer Regenüberläufe im Bereich Marktstraße und Im Küstersort sowie der Regenrückstaukanäle Martin-Luther-Straße und Zur Roleye werden noch in diesem Jahr umgesetzt. Marc Bunse, Stadtwerke Altena Geschäftsführer und Betriebsleiter des Abwasserwerkes freut sich über den bisher guten Verlauf der Umsetzung aus dem Gebietsentwässerungsplan. „Wir sind auf einem guten Weg und achten dabei stets auf die Wirtschaftlichkeit und Allgemeinverträglichkeit im Rahmen der Projektierung und Umsetzung unserer Bauvorhaben.“ 

21.07.2016