Pressemitteilung

Ein frischer Schluck Altena - Gastronom schenkt Altenaer Trinkwasser aus

Das Altenaer Trinkwasser ist in aller Munde. In einer NRW-weiten Kundenbefragung aus dem Jahr 2012 erhielt das heimische Wasser Bestnoten. Daran hat sich Gastronom Günter Engelskircher, Betreiber der Gaststätte Haus Mayweg und des Cafés Talstation, erinnert. Seit einigen Wochen bietet er seinen Gästen daher frisches Altenaer Trinkwasser an - wahlweise mit viel, wenig oder ohne Kohlensäure versetzt. Dafür hat er sich jeweils einen Sprudelautomaten zugelegt. Dieser fügt dem Altenaer Leitungswasser lediglich Kohlensäure zu. Weiter aufbereitet, gefiltert oder entkalkt werden muss das Wasser nicht. Hendrik Siebecke, Vertriebsleiter der Stadtwerke Altena ergänzt: „Durch die Anreichung mit Kohlensäure durch einen Wasserspender mit Sprudelfunktion schmeckt unser Wasser noch erfrischender.“Der Großteil des Altenaer Trinkwasser wird in der Fuelbecker Talsperre gewonnen. Schon das gesammelte Wasser hat fast Trinkwasserqualität. Durch mehrere Aufbereitungsprozesse entsteht das besonders weiche Wasser.

Im Café Talstation ist „der frische Schluck Altena“, wie es auf den extra entworfenen Wasserdeckeln heißt, der Renner. „Meine Gäste schätzen den lokalen Bezug und den klaren und frischen Geschmack unseres Wassers.“ freut sich Engelskircher über das positive Feedback seiner Gäste. Gerade an den zuletzt warmen Sommertagen war das heimische Wasser ein perfekter Durstlöscher. So auch für Gaby Mastrogiorgio. „Am meisten erfrischt mich an so einem schönen Sommertag das Wasser hier aus Altena.“ lacht sie. „Seit dem trinke ich auch immer öfter zu Hause Leitungswasser.“ Engelskircher, der auf eine erfolgreiche Sommersaison zurückblickt, ist sich sicher: „Unser Wasser kommt nicht nur in den warmen Monaten gut an. Das schmeckt zu jeder Jahreszeit.“

Die jüngste Studie der Verbraucherschützer der Stiftung Warentest bestätigt die hohe Qualität von Leitungswasser in Deutschland. Leitungswasser sei das am strengsten kontrollierte Lebensmittel und sei mindestens so gesund wie die Flaschenware. Zudem enthalte das Leitungswasser meist auch mehr Mineralien wie zum Beispiel Magnesium oder Kalzium als das Wasser aus dem Supermarkt. Das Wasser der Stadtwerke Altena ist zudem noch sehr kalkarm und daher weich im Geschmack. Kein Wunder also, dass Günter Engelskircher und seine Gäste vom „frischen Schluck Altena“ begeistert sind.