Pressemitteilung

Neujahrsempfang 2018 – Rückblick auf ein Jahr voller Höhen und Tiefen

BM Dr. Hollstein übergibt den Bürgerpreis der Stadt Altena an Frank Nielsen

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter aus Politik, Kirche, Vereinen und Verbänden waren der Einladung der Stadt Altena zum geselligen Miteinander beim Neujahresempfang am 14.01. in der Burg Holtzbrinck gefolgt.

In seiner Ansprache gab Bürgermeister Dr. Hollstein einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2017, das er als Jahr voller „Berge und Täler“ bezeichnete. Trotz diverser Schwierigkeiten sei auch mit der „650 Jahre Altena“-Feier, bei der viele Vereine und Verbände mit Herzblut mitgewirkt haben, ein Zeichen gesetzt worden: In Altena geht es weiter!

Auch auf den auf ihn verübten Angriff zum Jahresende ging der Bürgermeister ein. Ein besonderes Anliegen war ihm in diesem Zusammenhang, seine Dankbarkeit gegenüber der Familie Demir für ihre Hilfe zu äußern. Außerdem wies er darauf hin, dass unsere Gesellschaft auch bei unterschiedlichen Auffassungen einen niveauvollen, toleranten Austausch und ein Miteinander auf Augenhöhe benötigt. Feuerwehrleuten, Sanitätern, Polizisten und Haupt- und Nebenamtlichen sei mit Respekt zu begegnen,  der Mensch müsse im Mittelpunkt stehen und nicht billige Effekthascherei.

Traditionell wurde außerdem wieder ein ehrenamtlich besonders engagierter Bürger mit dem Bürgerpreis der Stadt Altena ausgezeichnet. Preisträger für das Jahr 2017 ist Frank Nielsen, der nicht nur seit vielen Jahren als „Vollblutmitglied der FWG“ Einsatz zeigt, sondern auch im Stadtumbau stark engagiert ist. In seiner Dankesrede war dem frisch geehrten Bürgerpreisträger insbesondere eines wichtig: Nämlich, dass ihm seine Ehrenämter „nicht nur Arbeit, sondern auch ganz viel Freude“ bedeuten.

Musikalisch begleitet wurde der Neujahrsempfang von der Gesangsgruppe des SGV Altena. Mit dabei waren auch wieder die Sternsinger.

„Also lassen Sie uns mit Schwung und Zuversicht in das Jahr 2018 gehen“, schloss Dr. Hollstein, „Die gemeinsame Erarbeitung einer guten Zukunft für uns, unsere Familien, die Unternehmen, Kirchen, Vereine und nicht zuletzt für unsere Stadt ist eine Daueraufgabe. Ich wünsche Ihnen […] ein gutes Jahr 2018 mit Gesundheit, Kraft, Mut, Glück, Optimismus, Liebe und Gottes Segen.“