Pressemitteilung

WestfalenSprung 2011: Der 1. Preis geht nach Altena!

Bürgermeister Dr. Hollstein mit Wolfgang Hölker, Vorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative (Inhaber Coppenrath-Verlag, Münster)

Am 5. April nahm Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein in Bielefeld einen weiteren Preis für die Stadt Altena entgegen, den von der Stiftung "Westfalen - Initiative" ausgeschriebene Martin-Leicht-Preis für Stadt- und Regionalentwicklung.

Altena kann sich über den 1. Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von € 5.000 freuen. Wichtiger als die Geldsumme, die in das Projekt "Wiederbelebung der Lennestraße" fließen soll, ist die mit dem Preis verbundene überregionale Anerkennung für die Veränderungen in unserer Stadt.

Viele Städte hatten sich im Vorfeld für den "WestfalenSprung" beworben. Zu den aus diesem Kreis nominierten fünf Städten gehörten neben Altena Dortmund, Gelsenkirchen, Hiddenhausen und Norwalde. Das Altenaer "Entwicklungs- und Handlungskonzept"  und der bereits begonnene Stadtumbau überzeugten die Jury.
   
Der Preis wird verliehen für originelle Konzepte mit ausgeprägtem Ortsbezug. Die Jury urteilt danach, wie eine Stadt oder Region die typischen Charakteristika, die sie ausmachen, in ihrer Stadtentwicklung beücksichtigt und darauf aufbaut.

Foto, v.l.n.r:
Jens Imorde, Geschäftsführer des Netzwerks Innenstadt NRW und Mitglied des Preisgerichts, BM Dr. Hollstein, Marian Heuser (Moderator der Preisverleihung), Wolfgang Hölker, Vorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative (Verleger aus Münster)