Pressemitteilung

Früherer Förderverein des geschlossenen Krankenhauses spendet für Stellwerk und Lennepark

Hans Helmut Mahr, „Stellwerkerin“ Anette Wesemann und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Foto: Bender


Nachdem im Jahr 2015 die Lennekliniken-GmbH das St.-Vinzenz-Krankenhaus übernahm und es nicht mit der Gemeinnützigkeit des Fördervereins des Krankenhauses vereinbar gewesen wäre, einer privaten GmbH Geld zu geben, wurde schließlich im Dezember 2016 die Auflösung des Vereins beschlossen.
Da laut Vereinssatzung das Vermögen im Falle einer Auflösung „für humanitäre Zwecke an die Stadt Altena“ fließen sollte, überreichte der letzte Vorsitzende Hans Helmut Mahr am 24.05.2019 einen Scheck in Höhe von 20 662,10 Euro an die Stadt Altena. 

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein hatte gleich zwei Ideen für die Verwendung des Geldes: Eine Hälfte des gespendeten Betrags geht an das Stellwerk, dessen ehrenamtliche Mitglieder sich auf vielfältigste Weise in Altena engagieren, während die andere Hälfte die Finanzierung des Spielplatzes im neuen Lennepark unterstützen soll.
Ebenfalls beitragen zur Finanzierung dieses geplanten Spielplatzes soll ein Teil des Verkaufserlöses der Kleinbahn Carl. Außerdem hoffe die Stadt auch auf Fördergelder. „Wir wollen 2020 mit der Planung des Lenneparks beginnen.“, so Hollstein. Etwa ein Jahr später könne dann mit der Realisierung des Vorhabens begonnen werden.