Aktuelle Informationen & Hinweise zur Energiekrise

|   Aktuelles

https://www.youtube.com/watch?v=V-6s10eNRtc (Verbraucherzentrale NRW)

Es kommt immer wieder vor, dass Bürger*innen bei Nichtzahlung einer Energierechnung eine Sperrung der Energieversorgung angedroht wird. In vielen Fällen können Sie eine Sperrung vermeiden, wenn Sie mit Ihrem Energieversorger eine Ratenzahlung oder eine Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt vereinbaren.

Die Übernahme der Energierückstände durch die Stadt Altena kann erst als allerletzte Möglichkeit in Betracht kommen – also erst, wenn eine Strom- oder Gassperrung unmittelbar bevorsteht oder bereits vorgenommen wurde. Voraussetzung dafür ist, dass Sie keine Möglichkeit haben, die angefallenen und zukünftigen Abschlagszahlungen selbst zu übernehmen.

 

Neben den weiteren Entlastungen, die aktuell durch die Bundesregierung in Aussicht gestellt werden, gibt es Möglichkeiten für Menschen, die aus Ihrem laufenden Einkommen die Abschlagszahlungen nicht mehr decken können.

Zunächst können Sie prüfen, ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben. Dies kann über den Online-Wohngeldrechner nach aktueller Rechtslage unverbindlich erfolgen.

 

Link zum Wohngeldrechner:

https://www.bmwsb.bund.de/Webs/BMWSB/DE/themen/stadt-wohnen/wohnraumfoerderung/wohngeld/wohngeldrechner-2022-artikel.html

Statt dem Wohngeld könnte jedoch auch ein höherer Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II bestehen. Ein gleichzeitiger Bezug von Wohngeld und Leistungen nach dem SGB II ist nicht möglich. Zum Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II berät das Jobcenter MK.

Auch bei einem einmaligen Unterstützungsbedarf aufgrund einer sehr hohen Nebenkostenabrechnung gibt es Unterstützungsmöglichkeiten. Wichtig hierbei ist, dass ein Antrag bei Jobcenter in dem Monat gestellt wird, in dem die Nebenkostenabrechnung bezahlt werden muss.

 

Hinweis: Sollten Sie aktuell keine Ansprüche haben, empfiehlt es sich im nächsten Jahr erneut die Ansprüche zu prüfen, da die Bundesregierung zum neuen Jahr eine große Wohngeldreform anstrebt. Da derzeit noch keine näheren Informationen zur angestrebten Wohngeldreform vorliegen, bitten wir Sie von Rückfragen zur Wohngeldreform abzusehen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Faltblatt Energieberatung

 

 

Zurück