Förderung zur Innenstadtrettung gestartet!

|   Aktuelles

Aufgrund der Corona-Lockdowns haben insbesondere der (Einzel-)Handel sowie die Gastronomie erhebliche Umsatzeinbußen erlitten.
Das „Sofortprogramm Innenstadt 2020“, eine Förderung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, will an diesen Schnittstellen ansetzen und Zukunftsstrategien ermöglichen. Die von Leerstand und Schließungen betroffenen Städte und Gemeinden sollen unter dem Dach der Landesinitiative „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ finanziell unterstützt werden. Das Sonderprogramm „Sofortprogramm Innenstadt 2020“ umfasst vier Interventionsfelder. Von diesen hat die Stadt Altena Fördergelder für den Verfügungsfond „Anmietung“ beantragt.

Fördergegenstand ist die Anmietung von leerstehenden Ladenlokalen und Räumen für Gastronomie und Verpflegung und deren Weitervermietung zu einer reduzierten Miete für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren à la „Pop-Up“.

In puncto Nutzungstehen besonders frequenzbringende Angebote im Fokus, wie beispielsweise

  • Einzelhandel (Pop-Up-Stores) und Gastronomie,
  • Dienstleistungsgewerbe mit Publikumsverkehr,
  • Direktverkauf landwirtschaftlicher Produkte,
  • neue Angebote von Lieferservices/ Verteilstationen,
  • Showrooms des regionalen Online-Handels,
  • kulturwirtschaftliche oder bürgerschaftliche Nutzungen,
  • Bildungsangebote und Kinderbetreuung,
  • Nutzungen zur Ermöglichung von neuen Mobilitätslösungen (z.B. Fahrradabstellflächen mit E-Ladestationen).
     

„Die Fördermittel ermöglichen einen Handlungsspielraum, um für Altena konstruktiv nach Möglichkeiten zu suchen, hohen Leerständen sowie dem Wandel im Handel begegnen zu können“, so Bürgermeister Uwe Kober.

Der Bürgermeister und Wirtschaftsförderin Sara Schmidt freuen sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit allen Akteuren, die sich für die Innenstadt engagieren. Dazu gehören neben Eigentümern von Einzelhandels- und Gastronomieimmobilien und Interessenten selbstverständlich auch der Stadtmarketingverein, ehrenamtlich Engagierte, Kulturschaffende und die kommunale Stadtplanung.

Bei Fragen und oder Interesse wenden Sie sich bitte an die kommunale Wirtschaftsförderung: Sara Schmidt, s.schmidt@altena.de, 02352-209295.

 

Zurück