Pressemitteilung

Organisation der Feuerwehr

Die Stadt Altena (Westf.) nimmt seit dem Jahr 2012 als pflichtige Kommune (Stufe 1) am Stärkungspakt Kommunalfinanzen des Landes Nordrhein-Westfalen teil. Im Rahmen des Haushaltssanierungsplans wird seit 2015 eine neue Konsolidierungsmaßnahme im Bereich Brandschutz diskutiert.

Um die Konsolidierungsmaßnahme zu erarbeiten, beauftragte die Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen (GPA NRW) das Unternehmen Rödl & Partner, Köln, mit einer Organisationsanalyse der Feuerwehr der Stadt Altena (Westf.). Das Ziel der Organisationsanalyse war die Optimierung bzw. Reduzierung des finanziellen Aufwands bei der Feuerwehr Altena (Westf.), welcher im Jahr 2013 insgesamt rund 1,87 Mio. Euro betrug, wobei der Zuschussbedarf der Feuerwehr bei rund 1,43 Mio. Euro lag. Zu diesem Zweck sollte der Bereich Brandschutz hinsichtlich seiner Organisationsform und seiner Ablaufprozesse untersucht werden, um die Ziele des Brandschutzbedarfsplans zu erreichen und die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. An der Erstellung dieser Organisationsanalyse waren in einer Projektgruppe unter der Leitung des Stadtkämmerers die Wehrleitung, der kommissarische Wachenleiter und der Personalrat von Anfang an beteiligt.

Im Zusammenhang mit der Präsentation zum Thema „Brandschutz“ in der Ratssitzung am 10. Juli 2017 hat die Fa. Rödl & Partner den Folienvortrag auf die Anregung aus den Reihen des Rates überarbeitet und ergänzt.  Zudem wird in einer gesonderten Folie das Modell 1 (Tageswache mit Schichtdienst Feuerwehrbeamte im Rettungsdienst) dargestellt, das seitens der Projektgruppe im Projektverlauf verworfen wurde.

Präsentation  
Modell 1